© 2018 pixabay.com

Wiener
Sittengeschichten

Lust und Laster im Alten Wien


Man ziehe über ganz Wien ein große Bettdecke

„Wussten Sie, dass die Residenzstadt des Habsburgerreiches jahrhundertelang als Hochburg der Prostitution galt? Kaiser Joseph II., selbst auch kein Kostverächter, soll etwa auf die Anregung, in Wien Bordelle einzuführen, erwidert haben: „Was Bordelle! Da brauchte ich über ganz Wien nur ein großes Dach machen zu lassen, und das Bordell wäre fertig.“ Wie liebten die Wiener in der Stadt der Doppelmoral? Mit welchen Mitteln und Tricks konnte sich der liebeshungrige Bürger die gebührenden Freuden verschaffen, ohne in die Fänge von Maria Theresias sittenstrenger Keuschheitskommission zu geraten? Und wie stellte sich die sexuelle Befreiung im Wien des Fin de Siècle dar?“
Barbara Wolflingseder

Und heute?

Auch heute noch hat Wien den gewissen erotischen Flair – in seinen romantischen Eckerln – der sowohl Damen als auch Herren (allzu) leicht befällt.


F Ü H R U N G E N L B G T V I E N N A . a t E R O T I Q U E . a t